Umweltfreundliche Baumaterialien

Ort Finland
Baujahr 2019
Architekt Piirto Design
Ingenieur Vicad: Ville Pulkkinen
Ausführende Firma R4 Group (Konstruktion), Puutaito (Herstellung tragender Elemente)
Auftraggeber Metsä Group
Verwendete Produkte Kerto LVL

Tradition trifft auf die neueste Technologie im Waldbesucherzentrum

Nemus Futurum, Lateinisch für „Wald der Zukunft“ ist das neue Besucherzentrum von Metsä Group in Südfinnland. Die dreistündige geführte Tour durch den Wald präsentiert die nachhaltige finnische Forstwirtschaft. Besucher nutzen Tablets, GPS-Tracking und erweiterte Wirklichkeit um zu erleben, wie verschiedene forstwirtschaftliche Aktivitäten das Klima und die Biodiversität der Wälder beeinflussen.

Während der Tour können Besucher einen Zwischenstopp in „Laavu“ einlegen, einem Unterstand gebaut aus Produkten von Metsä Wood, hauptsächlich aus Kerto® LVL-Furnierschichtholz. Der Unterstand kann auf einer Fläche von 17 Quadratmetern etwa 20 Personen gleichzeitig beherbergen. „Huussi“, eine Trockentoilette auch aus Kerto® LVL-Furnierschichtholz und Sperrholz, ergänzt das Ensemble auf den felsigen Hügeln. Die Verwendung von Kerto® LVL-Furnierschichtholz ermöglicht schnelles, leichtes und grünes Bauen.


Tragwerk

Nachhaltiges Kerto® LVL-Furnierschichtholz zeigt seine Stärke als Baumaterial

Die Idee des Designers, das Gebäude nach den Jahresringen eines Baumes zu formen und gleichzeitig sicherzustellen, dass es sich in die umgebende Natur einfügt, stellte eine Herausforderung für die tragende Struktur dar. Die abnehmenden Ringe erforderten sechs bogenförmige Stützen, jede von ihnen in einer anderen Größe. Der ideale Bogenabstand wurde in enger Zusammenarbeit zwischen dem Architekten und dem Tragwerksplaner festgelegt.


„Der Auftrag lautete, Materialien von Metsä Wood, wie das umweltfreundliche Kerto LVL, zu verwenden, ansonsten aber hatte ich völlige Gestaltungsfreiheit", sagt Teija Piirto, die für die architektonische Lösung verantwortliche Designerin. „Ich wollte etwas schaffen, das sich in die umgebende Natur einfügt und gleichzeitig das Gefühl vermittelt, geschützt und behütet zu sein, wie ein Nest. Idealerweise sollte das Gebäude auch die neuesten Bautechniken hervorheben".

Das Tragwerk wurde mit Kerto® LVL Q-Furnierschichtholz-Platten hergestellt, die zu Bögen von 75 × 250 mm zusammengeklebt wurden. Die sechs Bögen wurden so konstruiert, dass sie in einem CNC-Bearbeitungsprozess mit einem Minimum an Materialabfall aus größeren Platten herausgeschnitten werden konnten.



Aussteifung


Seitenstabilität mit Schnittholz

Dank der Festigkeitseigenschaften von Kerto® LVL-Furnierschichtholz in Verbindung mit der Bogenform der tragenden Struktur war die vertikale Festigkeit kein Problem. Die Queraussteiffung war jedoch komplizierter. Aufgrund der Lage von Laavu auf einer Bergkuppe und seiner Höhe von bis zu 4 Metern mit einer vertikalen, großen Fassade wäre das Bauwerk starken seitlichen Windlasten ausgesetzt.



Zur Gewährleistung der seitlichen Stabilität wurden auf beiden Seiten des Gebäudes diagonale Stützkonstruktionen aus 21 × 100 mm Brettern angebracht. Diese wurden durch zusätzliche Schnittholzrippen ergänzt, die diagonal und in Längsrichtung angebracht wurden. Auf diesen Rippen wurde die Verkleidung aus Holzschindeln befestigt. Die Schindeln wurden von einem ortsansässigen Zimmermann aus Fichtenholz handgefertigt.


„Die seitliche Aussteiffung war eine interessante Herausforderung wegen des wechselnden Radius der sich verjüngenden Bögen," so Ville Pulkkinen, der Tragwerksplaner. „Deshalb haben wir uns für 21-mm-Bretter entschieden, da diese ausreichend gebogen werden konnten, um den Bögen zu folgen. Der Architekt fertigte ein 3D-Modell der Struktur an, das angab, wie hoch sich die Diagonalrippen auf den Bögen dehnen konnten; der Rest wurde durch Längsrippen gestützt."

Es war notwendig, die Festigkeitseigenschaften beider Seiten des Gebäudes getrennt zu berechnen, da das Gebäude gebogen ist und über eine längere und eine kürzere Seite verfügt.


Verbindungen

Modern trifft auf traditionell 

Die vertikal tragenden Bögen wurden an Betonpfeilern befestigt, die im natürlichen Gestein verankert waren.

Die Stabilisierungsrippen wurden sowohl an der Innen- als auch an der Außenseite der Bögen verschraubt.

Schließlich wurden die Holzschindeln, die als Verkleidung dienten, nach einer traditionellen karelischen Methode mit Nägeln an den Rippen befestigt, wobei nur ein Nagel pro Schindel verwendet wurde, um ein Verziehen und Aufspalten zu verhindern. Die Schindeln wurden auch auf der Innenseite verwendet, um die an den Innenseiten der tragenden Bögen befestigten Rippen zu verbergen, während die Bögen sichtbar blieben.


Ergebnis

Vielseitigkeit des Materials kombiniert mit Flexibilität in der Zusammenarbeit

Sowohl Teija Piirto als auch Ville Pulkkinen sagen, so herausfordernd das Design von Laavu auch war, es betont die Vielseitigkeit von Kerto® LVL-Furnierschichtholz als Baumaterial. „Dies war mein erstes Projekt, bei dem Furnierschichtholz in eine ungewöhnliche Form bearbeitet wurde", so Ville Pulkkinen. „Kerto® LVL-Furnierschichtholz ist ein umweltfreundliches und natürliches Baumaterial und in der Tat wahrscheinlich das einzige Material, das sich dazu überreden ließ, sich der einzigartigen Form des Gebäudes anzupassen."

Für weitere Informationen schauen Sie ein Video über Nemus Futurum oder besuchen Sie die Website des Besucherzentrums